25. Tag von Marzamemi nach Sirucasa

[slideshow_deploy id=’3225′]

Auch heute mussten wir früh aufstehen, da wie die Frühschwimmer nicht stören wollten. Wir hatten uns entschlossen, den Fahrradfernweg Richtung Siracusa zu nehmen und merkten alsbald, dass dies ein Fehler war. Der Radweg führte uns geradewegs ins Hinterland, weg von den Ortschaften und damit gab’s auch keine Möglichkeit Wasser zu kaufen. So mussten wir fast 30 Kilometer „trocken“ fahren, eher wir wieder an der Küste waren.
Die Pause in Avola war dringend notwendig und wurde entsprechend ausgedehnt. An der Küste fuhren wir weiter bis Cassibile und erreichten am Abend schließlich Siracusa.

Wir haben in Sizilien ja schon viel gesehen und dann überraschte uns diese Stadt. Es herrscht in der Altstadt eine entspannte Stimmung, ohne jede Hektik. Jede Gasse wollte für sich entdeckt werden, nahm uns gefangen und führte uns schließlich immer wieder auf große Plätze, an denen majestätische Häuser standen.
Ich habe bisher nichts Vergleichbares gesehen und kann jedem nur eine Reise in diese Stadt empfehlen.

Und die Stadt meinte es auch für für Nacht gut mit uns. Wir fanden an der Hafenmole einen Platz zum Schlafen. Deshalb sind wir auch nochmal in die Stadt zurückgefahren, haben eine edle Bar gefunden und den Tag mit einem guten Rotwein ausklingen lassen.

Leider gibt’s für den heutigen Tag keine Bilder, da die Speicherkarte Probleme bereitete. Wirklich Schade!

1 thought on “25. Tag von Marzamemi nach Sirucasa

  1. Das ist der Grund, warum Ebi und ich schon 2 mal auf Ortigia in Siracusa Urlaub gemacht haben. Auch wir waren fasziniert von dieser Stadt und haben in der Altstadt privat gewohnt……

    Ihr seit ja nun schon fast wieder in Catania und es ist erst Montag. In Catania gibt es einen schönen Markt (der in Ortigia ist auch sehr zu empfehlen, das SIZILIANISCHE PISTAZIEN MEHL ist eine Spezialität), wenn ihr Zeit habt, schaut ihn euch an .

    Eine gute Heimreise am Samstag wünsche ich euch beiden !

Kommentare sind geschlossen.